Werbung

Gratis bloggen bei
myblog.de

MTV European Music Awards Teil 1

Temperaturen knapp unter 0 Grad - da zeigt sich doch der Wert von Omas Stricksocken. Trotzdem kann dies die Stimmung keineswegs trüben. Im Gegenteil. Damit ist ja Bewegung definitiv erst recht nötig. Keine schlechte Basis für ein Konzert.

Ok - rein gehts gen Radhuspladsen. Gleich mal die supermodernen Urinale getestet und vorwärts gen Bühne. Noch haben erst wenige Schaulustige den Platz betreten. Somit bleiben die ganzen Promo-Mädels für uns. Kaugummis und Stimorols en masse.

Ja was ist denn da los? Ah ja - die Herren und Damen von MTV sind mit Kamera vor Ort und wollen die enthusiastischen Fans natürlich hautnah den Zuschauern zu Hause präsentieren. Ok -stellen wir uns halt mal dazu und schauen, was es bei denen so zu hören und sehen gibt. Ups. Waren wir zu langsam. Kamera schon wieder aus. Ups. Oder doch ned??? Kamerafrau, Kabelmadl und Interviewer drehen sich in unsere Richtung auf der Suche nach nem eloquenten Gesprächspartner. Dieser, der Andi halt, verweist aber auf mich und somit bin i mittendrin statt nur dabei.

Die Coolness in Person muss noch ein paar Nuancen für perfekte Kamerapräsenz aufpeppeln, bevors losgehen kann. Naja - cold as ice zerreiß bzw zerbrech i mir dann gleich den Zip vom Reißverschluss, aber egal - alles im Griff (im wahrsten Sinne des Wortes) und irgendeiner muss ja schließlich mal die Trends setzen.

Also - erstmal die ganzen Ausreden. Entschuldigen fürn deutschen Akzent etc. Aber die Wahnsinnigen lassen sich nicht abbringen.
So - Let it go:

Interviewer:
"Warum biste denn am Start, Burschi?"
VIP:
" Offensichtlicherweise, weil ich ned tanzen kann. In anderen Worten: Wegen Keane und Muse und ...?"

Interviewer:
"Oh - Keane wird hier (am Radhuspladsen - Anm. der Redaktion) auftreten. Was hältst du denn von Keane?"
VIP:
" Meinst du Roy oder Robbie?" (renommierte irische Fussballer - Anm. der Redaktion)

Interviewer lächelt zwischen höflich und belustigt. Wohl zu sehr. So wird nämlich mein Drang nach schlechten Witzen nur noch mehr angestachelt.

Weiter gehts mit Fragen zu Sponsoren, deren potentiellen Gründen für Aktivität, woher ich komme, ob ich extra wegen den Awards vor Ort bin.
Irgendwann scheinen ihm dann meine Wannabe - Antworten doch zu anstrengend zu werden. Zudem verpasse ich wohl den Zeitpunkt, an dem ich " i love mtv" schreien sollte. Schön wars trotzdem.

Leider konnte ich keinen Mitschnitt ergattern. Ein Foto in action wird aber noch folgen.
(randinfo: wortwörtlich würde der rest des interviews aufgrund fehlender gestik, mimik, hintergrundpanorama nicht so wirken wie es der arme britische interviewer wahrgenommen hat bzw. wahrnehmen musste)

... fortsetzung folgt

3 Kommentare 6.11.06 06:46, kommentieren

MTV European Music Awards Preview

Nach 2 Tage währender Enttäuschung, verstärkt durch den Wetterumbruch (Schnee, eiskalter Wind, Temperaturen unter dem Nullpunkt), hatte sich langsam wieder ein Stimmungsaufschwung angedeutet. Basierend auf ein paar der folgenden Punkte:

1) Nach ein paar Tagen hat sich (zumindest vom Hörensagen) herausgestellt, dass am Sonntag (dem letzten Tage der 3 oder 4 Castingtourneen) die Hürden gen Hauptakt strikter gesetzt worden sind und somit zahlreiche weitere Hochkaräter nicht gen Bella-Center gelangen konnten.

2) Es macht das Gerücht die Runde, dass alle Tanzgötter, die besser als Justin Timberlake aussehen, auf keinen Fall beim Hauptakt vor Ort sein dürfen. Eigentlich logisch. Hätt ich gleich drauf kommen können...

3) Der Herzbube der Regensburger Katrin weilt zur Zeit in Kopenhagen. Auch er hat logischerweise kein Ticket fürn Hauptort, während seine Freundin dort natürlich unbedingt hinwollte.
Der nette Dider hatte somit nen lustigen Zeitgenossen für seine 2.Karte gefunden, der ihn zum Radhuspladsen (so heißt das Ungetüm) begleiten würde.
(Am Rande: Dieser heißt Andi und is ein Amigo vom Örm aus dessen Jura-Zeiten)

4) Im Gegensatz zu meiner ursprünglichen Annahme, traten auch an diesem Platze nicht nur 2.Klassebands auf. Auch wurden nicht nur Eindrücke von Justin und Co via Leinwand übertragen. Nein, langsam wurde im Vorfeld klar, dass auch einige Top-Acts an "meiner" Location performen würde.

5) Am Vortag (jeden 1.Mittwoch im Monat) waren wir bei nem (erneut kostenlosen) Konzert im Vega. Ein Ami-Akteur, dann ein dänisch singender Aalborger und schließlich 2 Schwestern, stimmlich wie Janis Joplin plus Sinead O'Connor. War schon toll genug. Dann - noch ein Überraschungsgast bzw. -DJ - der vorher zumindest von meiner Seite nicht eingeplant war. Wie hieß der gleich wieder? Ach ja - Moby. Der Wahnsinn. Ist zwar nur ca. 160 groß, aber wen störts.

6) Dann:
Keine Kosten. Mindestens 1, 2 Top-Bands. Perfekte Fotomotive. Wieoft hat man denn schon die Gelegenheit ein solche Veranstaltung wahrzunehmen???

 

Richtig. Vorfreude steigt. Treffpunkt mitm Andi an der Metro und 15 Minuten Fussmarsch gen Tatort.... (to be continued)

3.11.06 17:55, kommentieren

Dänemark sucht den Superstar..

...oder so ähnlich könnte man folgendes Prozedere bewerten:
Am Donerstag findet der Hauptabend der MTV European Music Awards in Kopenhagen statt. Tickets wären grundsätzlich kostenlos im Angebot, jedoch nicht ohne "Gegenleistung". Das potentielle Publikum wird vorher gecastet. In diesem Casting entscheidet dann eine Jury, wer zum Hauptgig im Bella-Center darf und wer eine Art "Trostkarten" für den Rathausplatz (ebenfalls live-Übertragung und zudem mit 2nd hand bands) sein Eigen heißen darf.

Grundsätzlich bin ich ja nicht gerade der Hardcore-Fan von Hauptakt Justin Timberlake. Auch die Zielgruppe liegt normalerweise unterhalb meines fortgeschrittenen Alters. Andererseits, kostenlose Tickets, Nelly Furtado, Muse, Rihanna, Keane. Da kann man schonmal aufmarschieren. Da zudem bis auf nen weiteren Kumpel und mich schon alle Tickets ergattert hatten, haben wir uns auch zum Casting aufgemacht.

OK - das Ganze läuft folgendermaßen ab:
Nach Anmeldung via ID und zahlreichen persönlichen Daten werden immer 10er Gruppen in den Dance-Floor -Bereich geführt. Aufstellung erfolgt in 2 5er Reihen. Vor jedem Teilnehmer liegt die zugeteilte Nummer.

1. Aktion:
3 x mit maximalster Lautstärke und begleitet von möglichst verrückten Körperbewegungen MTV brüllen.
2. Aktion:
2, 3 Minuten zu irgendeinem Mega-Bass Song so auffällig, abgedreht und "energetic" wie möglich zu tanzen.

Danach folgt dann die Entscheidung.

So. Bei mir wars folgendermaßen. Ankunft mit Metro um 9.40 Uhr. 25 Minuten warten in Eiseskälte. Nochmal 50 Minuten warten in der Halle bis meine Gruppe am Start is. Genau zwischen mir und meinem Kumpel wird die Grenze gezogen. So marschiere ich mit einer 6-Clique 18 jähriger und einer 3-Clique 25-jähriger Mädels auf - durch die Bank dänisch. Dann noch ein Randplatz rechts vorne. Hmmm... nicht opti.

Dider, weder berüchtigt für Tanzkünste, noch leidenschaftlicher Tänzer, Sonntag morgens völlig übermüdet, halberfroren, stocknüchtern tanzt vor einer Fachjury. Klingt ja fast nach Kindheitstraum(a).Welche unglaubliche, unglaubliche Überwindung und Mut zur Peinlichkeit das mit sich bringt, kann man sich wohl vorstellen....

Naja. Das Ergebnis is wohl schon durchgeklungen. 2 Tickets, aber fürn Loser-Platz. Eine Mega-Schmach. Da ich der einzige von 15 Bekannten bin, der durchn Sieb gefallen is, bin ich natürlich derzeit der Running Gag in Perfektion. Abers Glas is ja halbvoll. Bin immerhin im Gespräch....

Da bleibt mir nur noch die Scissor Sister zu zitieren:
"I don't feel like dancing"

2 Kommentare 30.10.06 11:15, kommentieren

Kontrolrapport

Eigentlich zählt folgender Beitrag eher zum Bereich "Kurioses" aufgrund der Fotos laß man aber doch lieber im Hauptmenü:

Kontrolrapport bezeichnet eine interessante dänische Vorgehensweise bezüglich Klassifzierung von Restaurants, Imißbuden - sprich generell allen Lokalitäten die zubereitete Gerichte servieren. Ähnlich wie in Deutschland unterliegen alle strengen Auflagen von Gesundheitsamt und Co.
Alle werden 1x jährlich kontrolliert. Hygiene, Sauberkeit unter strengstem Augenmerk. Anders als bei uns, wird das Ergebnis für jeden sichtbar dokumentiert. Es existieren verschiedene Smiley-Kategorien, die den Standard aufzeigen. Man sieht den zeitlichen Verlauf und die Gründe (falls man nicht den besten Wert aufweisen kann), wieso Probleme auftreten. So z.B. bei ner Imbißbude ein fehlendes Waschbecken zur Handpflege nachm Toilettenbesuch. (Mit der Qualität des Essens wie die Michellin-Sterne hat das Ganze aber nix am Hut). Am Eingang unserer Uni-Kantine siehts folgendermaßen aus:

fotos.web.de/markus_holzer/Kontrolrapport

Soviel dazu...

29.10.06 07:50, kommentieren

Lagebericht

Aufgrund zeitlicher Auslastung mangelts mir leider gerade an der benötigten Kreativität bzgl zufriedenstellendem Tagesordnungspunktes, der ein feines Geschichterl ergeben würd. Deshalb führe ich heute mal ein paar stichpunktartige Ereignisse auf, um die Allrounder-Talente des Markus H. zu veranschaulichen:

1) Godfather of Poker:
Am gestrigen abend hat Zockerkönig Dider zum 3.Mal am montäglich stattfindendem internationalen Pokerturnier teilgenommen (texas irgendwas für die Regelfuchsen). Nachdem ich beim 1.Mal als Vierter von 18 Teilnehmern den Tisch räumen musste, konnte es gestern wie auch beim Turnier davor nur einen Sieger geben. Richtig. Da zeigt sich halt die Weintinger Zockerschule. 2 Mal in Folge Sieger bei 14 Teilnehmern.
Konsequenz: Könnte wohl bald Hausverbot drohen...

2) Alfons Schuhbeck für Arme:
Nachdem Torben und ich an ca. 7 Tagen die Woche Toast-Sandwiches konsumieren, war mal wieder ein kulinarisches Glanzlicht fällig. Gutbürgerliche, bayerische Küche:
Was kann das sein? Richtig, Bifteki mit Pommes und Blaukrautmix-Salat. Bisher klagt noch keiner bzgl Konsequenzen...

3) Man spricht deutsch...:
Um die alemannischen Wurzeln meines dänischen Mitbewohners zu fördern, durfte ich meine Ambition als Deutschlehrer testen. Der Fortschritt is enorm. Als Hausaufgabe hat sich folgender Film ausm Lehrplan herauskristallisiert:
http://youtube.com/watch?v=OIownZWFwN8
( Ma und Pa - ich empfehl euch, den link NICHT zu öffnen)

4) Vortrag Mittwoch morgen:
Besagter Vortrag findet mit einer deutschen Kommmillllitonnnin statt.
(3rd party-logistics in Germany). Vorbereitung läuft/ lief hervorragend. Sympathisches, hübsches Mädel mit typisch germannischem Namen: Haruyo Terada (Randinfo: auch schon liiert)

Vi ses

(wie wir Dänen sagen)

1 Kommentar 25.10.06 01:01, kommentieren

Carlsberg Tour

Zu sonnigeren Zeiten hat sich ein Besuch bei der Carlsberg Brauerei natürlich mehr als angeboten. Mitm Radl dauerts weniger als 10 Minuten von der Lykkesholms Alle gen Bierdomizil. Opti. Viel Spaß beim Begutachten von Bildern und Kommentaren, hier der Link zum Glück:

fotos.web.de/markus_holzer/Carlsberg_Tour

1 Kommentar 18.10.06 20:51, kommentieren

...ein längst überfälliges Update is in der rechts zu findenden Kategorie "Kurioses" erfolgt.

15.10.06 22:54, kommentieren