Werbung

Gratis bloggen bei
myblog.de

Archiv

Diders dänische Hüftschwünge

Senores, Senoritas,

Die dezent durchklingende Kritik vom letzten Blog muss i heut etwas relativieren. Aussschlaggebend is vor allem der darauffolgende Abend:

Der dänische Volkstanzabend war einfach nur genial. Betagtere dänische Tanzbären habe in uralter, höchst traditioneller Bekleidung Ihre Bewegungskünste zum Besten gegeben. Nachm Vortanzen durften dann die ca. 200 anwesenden Immigranten in den Kedelhallen unter Anweisung Ihr eigenes Geschick testen. Als alter Koordinationskünstler lief das Ganze für mich natürlich wie geschmiert. Sprich, i habs ohne Verletzungen (oder zumindest bleibende Schäden) meistern können.

Die Tänze selber sind im Grunde durch die Bank Gruppentänze mit zahlreichen Partnerwechseln (beim Tanz mein ich), z.B. Hüfte an Hüfte, gegenseitiges Klatschen (wie bei BackeBackeKuchen), Kreiseldrehen, .... Weit hergeholt ne verkappte Polonnaise. (Also schon am Maximum bzgl. diderschem Schwierigkeitsgrad).

(Fotos hierzu gibts unter der rechts verlinkten Kategorie)

An solchen Abenden würd man dann doch gerne bayerischer Volkstänze mächtig sein. Als halbwegs ambitionierter Schuablattla (Schuhplättler) würden die Mädels reihenweise mit den Handynummern winken. (wobei s ja so schon schwer zu bewältigen is....)

Danach wär noch ein Abend im Tanzcafe Mambo gefolgt. Salsa, Mambo, etc. in Perfektion. Da wir den ganzen südlichen Tänzern nicht scho wieder die Tour vermasseln wollten, haben wir uns schon wieder vor der after-hour gen Heimat verabschiedet. (Tatsächliche Version: Unsere neuerworbenen Räder sind noch ohne die vorgeschriebenen Lichter. Um nicht 500 Kronen Strafe zu riskieren, sind die vernünftigen Bayern heimgekehrt)

Zum Thema Fahrrad gäbs auch einiges zu erzählen. Folgt natürlich in Kürze...

Adieu, Marco

(P.S.: Wir heißt normalerweise Dag aus Starnberg und isch) 

1.9.06 17:50, kommentieren

Mit dene Wadl brauch i a Radl

Hola,

Flachland pur, weite Fußwege und hohe Metropreise (ich mein jetz nicht den Hypermarkt). Logische Folge? Richtig, ein Fahrrad muss her. Noch dazu wo Kopenhagen nach Amsterdam die 2größte Anzahl an cyklern weltweit aufweist.

Gut. Die Suche gestaltet sich relativ schwierig.

1) Die dänischen Händler haben entweder keine Gebrauchträder im Angebot oder verkaufen die billigsten für mind. 1000 Kronen (also knapp 135 Euro) ohne Rücknahmegarantie nach Abreise. Einstimmig heißts: "Es gibt bei keinem Händler Räder für weniger als 1.000 Öken". Einzige Empfehlung: The Blue Newspaper (dänischsprachig)

2) Problem hier is, dass die meisten ohne Fotos hinterlegt werden, ebenfalls häufig bei 1.000 anfangen und meist außerhalb Kopenhagens abzuholen wären. Auch Erfahrungsberichte sind nicht gerade begeisterungswürdig.

3) Nächste Alternative: 1, 2x pro Monat: Auktionen bei der Polizei. Neben sprachlichen Barrieren sind die Räder zwar günstig, jedoch meist einiger Reparaturen bedürftig. (Das würd meist nicht einmal Spenglers Martin meistern können). Zudem 25% Preisaufschlag..

4) Hartnäckigst haben wir versucht weitere Dealer aufzuspüren, so dass wir im Multi-Kulti Stadtteil bei 2 Türken gelandet sind. (Wie diese die Räder beschaffen will i mal lieber ned wissen).
Beim 2. haben wirs nach mehr als 1stündiger Verhandlung geschafft 2 Räder plus verkehrsgemäße Ausstattung (Reflektoren, Klingel) für je knapp 700 zu ergattern. Zwar keine Gangschaltung und nur Rückbremse, aber hier ned wirklich ein Problem.
Nach Barbezahlung hat uns dann das leicht verschmitzte Lächeln des Verkäufers etwas stutzig gemacht, aber Rad is Rad und somit völlig egal.

Ok - die Begeisterung über unsere Drahtesel hielt unglaublich lange:

Nach nem knapp 4 minütigen Besuch eines lokalen Fitnessstudios war Dags Fahrrad nicht mehr am geparkten Platze. (Er wusste nicht mehr, ob abgeschlossen oder nicht). Naja, sehr, sehr bitter. Damit blieb nur noch 1 Cruiser übrig.
Deswegen war i am selben Abend als einziger per Radl aufm Heimweg, während er und 3 andere die Metro anvisierten. Leider läuft die Fahrt doch nicht so optimal. Ein merkwürdiges Geräusch und nichts geht mehr. Ah - die Kette is raus. Des könnt ich doch wieder irgendwie auf die Reihe bekommen. Ups, nein, doch ned ganz richtig. Die Kette is gerissen. Nix geht mehr... 2 Fahrräder 2 Tage hat sich gelohnt.

Gegenmaßnahme: Wir haben uns gleich fürs Fitnessstudio angemeldet (ja selbst meine Muskeln kommen ned von ungefähr), um dann die Türken ordentlich aufzumischen...

Schau mer mal, was dabei noch rauskommt....

3.9.06 14:51, kommentieren

Thema Rad die 2

Soderla,

gepusht von den enormen Muskelmassen entstanden durch den 1.Gym-Aufenthalt, hab ich dem Radl-Haendler ordentlich Gas gegeben. Kann sich sicherlich jeder gut vorstellen, wenn mal mein unglaubliches Temperament mit mir durchbricht, dann gibts kein Halten mehr. Darum hat mich der Herr daenisch-tuerkisch Spengler gefragt, ob er mir Fahrrad plus Kette umsonst reparieren darf. ( Ja so wars...ungefaehr). --> Auf jeden Fall keine weiteren Kosten in Sicht (schriftlich abgesichert), was schonmal sehr fein is.

Um etwas praegnanter im Erscheinungsbild zu wirken, hab ich den 2. Regensburger Amigo gebeten mich zu begleiten.(Als sozusagen stillen Teilhaber. Nicht, dass ich komplett ausraste und kein Halten mehr kenne) Dieser, mit Namen Marcus, ist ziemlich gut durchtrainiert und zudem Dags und mein Guide im Fitnessstudio. (Groessenordnung: Er 10 Kilo, Dag 4, Dider 2 kg pro Aermchen.)
Was hat dies mitm Thema Rad zu tun? Marcus sieht dem Erik Zabel frisurtechnisch unglaublich aehnlich (oder umgekehrt). Deshalb konnte i irgendwann namensmaessig nicht mehr zwischen (gedachtem) Erik und (zu sagendem) Marcus unterscheiden. Nun is er halt der Erik, ne.

Zu dem Thema gaebs natuerlich noch zahlreiche verlockende Wortspiele, aber die werden vorerst mal aufgeschoben bzw. verrad i ein anderes Mal.

Adiø

 

 

4.9.06 16:58, kommentieren

Kurzbericht zur Radlabholung

Mein Freund der Raddealer und isch... 

a) Offizielle Öffnungszeiten des Radhändlers 10 Uhr bis egal

b) Termin für Abholung 10 Uhr

c) Ankunft meinerseits 10.30 Uhr (scheinbar leicht verlaufen...)

d) Ankunft Geschäftseigentümer leicht verspätet um 11 Uhr!!!!!
(war wohl noch zu eingeschüchtert vom Vortag)

Aber es funktioniert ja vorerst wieder.... 

5.9.06 15:02, kommentieren

Dansk fotball

Freunde des gepflegten Kurzpassspiels,

meine fussballtechnischen Planungen haben sich nur bedingt in dem urspruenglich angestammten Rahmen entwickelt. So hat sich die Ticketsuche fuer die Champions League leider nicht als erfolgreich herausgestellt:

Die Tickets fuer die 40.000 Zuschauer fassende Arena des erstmals qualifizierten FC Kopenhagen waren blitzartigst vergriffen. Der anvisierte online Kauf gelang aufgrund des wohl zu erwartenden Server-Zusammenbruchs in keinster Weise (Warteliste ja, aber wen interessierts) erfolgreich.
Der Vorverkauf begann fuer die 1.beiden Spiele gg. Benfica und Celtic Do um 10 Uhr. Insiderberichten zu Folge gingen Hardcore-Fans, die bereits um 6 Uhr vor Ort waren gerade nicht mehr leer aus...

Der Verkauf fuers ManU - Game am Folgetag war dementsprechend noch extremer mit zahlreichen Uebernachtungsgaesten. Selbst mein ebenfalls erfolgloser Mitbewohner war hier nicht wirklich ein Faustpfand.

Nun gut. Muss i halt selber die Stiefel schnueren, um mir hier nen Namen zu schaffen: Das Team "bulldog" (der Name is wohl international und hat nix mit der bayerischen Version von Traktor am Hut) hat mich vorerst mal fuer 1 Spiel verpflichtet:
Suchprofil:
Ein kreativer Mann mit nem Dampfhammer. Naja, maennlichen Geschlechts bin ich schomal. Der Rest wird sich zeigen...

6.9.06 13:13, kommentieren

Fotos plus Kurioses

Neue "Fotos" plus Verkehrsregeln (=Kurioses) sind ab jetzt online.

6.9.06 13:25, kommentieren

Dagens Spiller

Darf ich mich nochmal vorstellen:

Markus Holzer, Gardemaß von stattlichen 180cm, zwischen 70 und 90 Kilos geballter Muskelkraft (ich wollt scho schreiben Männlichkeit, aber die ist nicht ganz so schwer) und natürlich ein Bewegungstalent vor dem Herrn.

Warum schreib ich das? Für die zahlreichen dänischsprachigen Besucher dieses Tagebüchleins wird natürlich schon durch die Überschrift klar: Der Dider hat heut sein Debüt bei den Bulldogs gegeben und wurde im internen (an jedem Spieltag per anonymem Zettel-Voting stattfindendem) Teamentscheid zum Dagens Spiller alias Man of the Match gekürt.

Da Bescheidenheit eine Zier is, versuch ich mal das Ganze etwas zu relativieren:
Das im letzten Jahr gegründete Team, das gleich auf Anhieb den Aufstieg in die nächsthöhere Liga im wahrsten Sinne des Worte gemeistert hat, kämpft regelmäßig auf nem D7 -Feld sprich Kleinfeld um den Erfolg. Es handelt sich um eine Riesenanlage, auf der gleichzeitig bestimmt mehr als 10 Begegnungen stattfinden. (täglich und in 2 bis 3 zeitlichen Gruppen).

Es handelt sich um einen Megaacker. Kaum Gras am Start. Für die Weintinger: Der Ex-Nebenplatz beim Klaus enthält mehr Gras is aber ned ganz so eben. Auf jeden Fall geht da mit Flachpass gar nix.

Nichtsdestotrotz (Spielzeit 2x30 Minuten mit fast fliegenden Wechseln) griff German Wunderkind nach 15 Minuten ins Spielgeschehen ein. 1.Aktion: Rückpass, der fast zum Gegentor führt.
2.Aktion: Krieg den Ball am gegnerischen Strafraum, versuch den Gegner zu düpieren, gelingt, verlier abers Gleichgewicht (wie sooft) und stürze gen Boden, bis sich mein Gegenspieler ( ein Huber Otto-Pendant, ca. 100 kilo)drehen kann, bin sogar i schon wieder auf den Beinen, Goooooooooaaaaaaaaaaal

Naja, dann war s halt a gmähte Wies. 1 Goal, 1 Assist, 1 Pre-Assist, ... 4:0 gg. den Tabellenletzten Fc Tuka (hat nix zu tun mit Pippi Langstrumpfs Taka - Tuka -Land). Here he is.

Randnotiz: Schon irgendwie komisch. Wurde von allen sehr freundlich mit Hand Shake aufgenommen. Trotzdem, als einziger Nicht-Däne weiß man nicht, wie man sich verhalten soll. Die Ansprache vom Coach erfolgt logischerweise auf dänisch. Hmm...Paar Wortbrocken plus Taktik (2-3-1) versteh ich schon, aber sonst.... Jetz weiß ich, wie es dem Neuville bei der Nationalmannschaft geht.

Naja. Wiedermal: To be continued. Mittwoch und Freitag stünden 2 Matches in einer Woche an. Will meinen ramponierten Gelenken aber ned mehr zumuten als 1 Spiel. Alles eine Frage des Geldes....

In diesem Sinne,
soll der bessere gewinne

Ach ja: 1 geglücktes Spiel (vor diesem Spiel waren wir Tabellenvorletzter) und schon werd i mit Präsenten überhäuft. Aber seht selbst:

fotos.web.de/markus_holzer/Sonstiges

 

 

 

8.9.06 00:07, kommentieren