Werbung

Gratis bloggen bei
myblog.de

Klausurenkamikaze Teil 3

Danach gehts noch gen Uni-Bar. 2, 3 Bier haben wir uns schon verdient. Von dieser trudel ich um 4 Uhr daheim ein. Was ist daran so interessant?

Gut - ich bin logischer Weise völlig übermüdet und auch vom Alk beeinträchtigt. Bin schon mit einem Bein im Bett, als das Telefon klingelt... Nummer unterdrückt. Denke, es könnte ein bestimmter Amigo sein. Geh hin mit "jo". Es antwortet ein Kerl mit polnisch klingendem Namen und eher ostdeutschem Dialekt. Will ihn schon wegdrücken als ein mir bekannter Name fällt...


Sch.... - neeiiiiiiiiiiiin. Der Herr is Abteilungsleiter einer sehr ansprechenden Firma, bei der ich mich vor 4 Wochen beworben habe. Überrascht, geschockt, verwirrt verpasse ich den Zeitpunkt das Gespräch zu verschieben. So entwickelt sich ein knapp 30minütiges Telefoninterview. Eine Vorsondierung als Hürde fürs Aug in Aug - Vorstellungsgespräch.

Bizarrer Weise bin ich weniger hibbelig als dies normal der Fall. In Topform bin ich natürlich trotzdem nicht. In Anbetracht der Umstände verläufts auch nicht zu schlecht, aber klar - nicht wirklich optimal, was auch immer dieser Superlativ aussagen mag. Mal schaun, was es von dem Herren noch gibt.... Vor Weihnachten ist eine erneute Rückmeldung jedoch nicht in Sicht.

 

 

 

 

 

19.12.06 21:52

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen